Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Antworten
Thueringer.Wald
Beiträge: 48
Registriert: 04.12.2023, 13:23
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von Thueringer.Wald »

Diesen Bericht wollte ich eigentlich schon seit Urlaubsende verfassen, jedoch konnte ich mich nie so recht motivieren.
Nun möchte ich unsere neue Plattform nutzen und auch den Thread der Sommerberichte ein wenig erweitern.

Eventuell haben wir ja auch einige User, denen ich hiermit helfen kann. Denn für die Recherche und Planung von geeigneten Klettersteigen musste ich schon einiges an Vorarbeit leisten.
Immerhin sind wir erst seit 3 Jahren wirklich regelmäßig auf Klettersteigen unterwegs und ich wollte meine bessere Hälfte (und zuletzt natürlich auch mich) nicht mit zu anspruchsvollen Steigen überfordern.

Aber nun zum Thema:

Los gings am 11.07. mit der Anfahrt via Kuftsein --> Kitzbühel --> Pass Thurn --> Fellbertauern ---> Defereggenthal --> Staller Sattel --> Furkelpass --> Colfosco
Im Morgengrauen die ersten Berge im Inntal
Im Morgengrauen die ersten Berge im Inntal
Benvenuto in Italia
Benvenuto in Italia
Unschwer zu erkennen, dass dies nicht die kürzeste Strecke ist. Aber immerhin beginnt der Urlaub (zumindest im Sommer) für uns schon bei der Anreise und der Staller Sattel war für mich Neuland.

Weiterhin hatte ich für den Anreisetag einen Termin für die Zipline in St.Vigil gebucht. Laut Homepage die längste Zipline in den Alpen.
Wer Ziplines mag sollte diese definitiv mal mitnehmen. Allerdings auch nicht ganz günstig.
https://www.adrenalineadventures.it/de/
Auf dem Weg zur Zipline
Auf dem Weg zur Zipline
Im Anschluss ging es weiter in unsere Unterkunft nach Colfosco. Bei 34°C kam uns der Pool dann ganz gelegen.
20230711_152044.jpg
Genialer Blick vom Sonnendeck
Genialer Blick vom Sonnendeck


12.07. | Cinque Torri - wetterbedingte Planänderung

Für den ersten Tag hatte ich eigentlich eine eher einfach aber dennoch spektakuläre Tour via Gebirgsjägersteig auf den Lagazuoi geplant.
Am Parkplatz der PB angekommen zog jedoch ein heftiges Gewitter auf, sodass wir nach nur wenigen Metern wieder kehrt machten.
20230714_143757.jpg
Was also nun? Der Regen sollte bis zum Mittag bleiben... Nach einiger Zeit entschieden wieder uns, dass angeblich mondäne Cortina zu erkunden.
Nachdem uns im Winter das Skigebiet nicht überzeugen konnte, dann vielleicht wenigstens der Stadtkern?
20230712_103833.jpg
Leider war auch dies nicht der Fall. in den meisten Fällen sieht es ähnlich ramponiert wie auch im Skigebiet aus. Cortina? so schnell erstmal nicht mehr!

Der Regenradar zeigte Wetterbesserung zum Mittag woraufhin wir wieder in Richtung Passo Falzarego fuhren.
Tatsächlich riss es auf und wir fuhren mit der KSB 5Torri nach oben, um eigentlich den kurzen Klettersteig auf den Averau in Angriff zu nehmen.
Am gleichnamigen Rifugio mussten wir allerdings feststellen, dass die Zeit zu weit fortgeschritten war, um noch einen vernünftigen Aufstieg zu wagen.
20230712_132358.jpg
Somit kam es zur einem kurzen Mittag, der Umrundung des Averau und einen Ausflug in die alten Stellungen an den 5 Torri
20230712_151005.jpg
Die Pfade durch die Stellungen sind mit interessanten Informationstafeln versehen
Die Pfade durch die Stellungen sind mit interessanten Informationstafeln versehen
20230712_155427.jpg
Somit verlief der Tag zwar nicht wie geplant, das kurzfristige Ersatzprogramm war für den Start trotzdem super.

13.07. | Gebirgsjägersteig auf den Lagzuoi mit Abstieg durch die Tunnel

Am nächsten Tag sollte es nun endlich auf den Lagazuoi gehen. Zwar war das Wetter auch nicht wirklich stabil gemeldet, aber immerhin sollte es kein Gewitter geben.
Somit fuhren wir wieder in einer knappen halben Stunde von Colfosco zur PB am Pass.
los geht's
los geht's
20230713_112225.jpg
Wie erwartet war der Kletterteig mit A/B recht unspektakulär und für den Anfang genau richtig.
das Highlight des Steiges, die kurze Brücke über eine Schlucht
das Highlight des Steiges, die kurze Brücke über eine Schlucht
20230713_112804.jpg
Nach guten 2h Aufstieg erreichten wir den Gipfel
20230713_112701.jpg
Gefolgt von einer kurzen Mittagspause im Rifugio ging es nun zum eigentlichen Höhepunkt der Tour - den Abstieg durch die alten Tunnel des 1.WK
20230713_124632.jpg
zunächst entlang am Grat des Vorgipfels
20230713_125930.jpg
Hinein in den unterirdischen Abstieg
20230713_131913.jpg
Unfassbar, was hier im Winter ausgestanden wurde
20230713_132322.jpg
Immer wieder mit tollen Tiefblicken auf verschiedenen Tunnelfenstern
20230713_134237.jpg
400hm weiter unten kommen wir wieder aus dem Berg. Was für eine gewaltige bauliche Leistung zur damaligen Zeit!
20230713_134959.jpg
Es geht zurück zur Passhöhe
20230713_141836.jpg
Und zur Belohnung eine Einkehr in Armentarola
20230713_145825.jpg
14.07. | Via Ferrata Pisciadu

Heute geht es auf den Pisciadu-Klettersteig, laut Internet der wohl meistbegangene Steig an der Sella.
Dies allerdings auch zurecht mit der Einstufung B/C und einer Kletterzeit von 3h sehr abwechslungsreich

Mit dem Bus fuhren wir in Richtung Grödnerjoch und stiegen am Parkplatz Pisciadu aus, um dort zu starten.
Nur einige Wochen später wurde der Parkplatz von einer Mure verlegt
20230714_085830.jpg
zunächst geht es unterhlab eines Bandes zum Einstieg. Mit einem herrlichen Blick ins Gadertal.
20230714_094016.jpg
Hier ist bereits der erste Teil des Steiges geschafft, über eine kurze Gehpassage geht's zum 2. Teil des Steiges
20230714_093159.jpg
Im oberen Teil wird es dann etwas anspruchsvoller
20230714_110012.jpg
Und wie erwartet kommt es immer mal wieder zur Staubildung
20230714_112751.jpg
Vor dem Ausstieg geht es dann über eine kurze Brücke vom Exner Turm auf den Sella-Stock
IMG-20230714-WA0042.jpg
Rückblick zur Brücke sowie Tiefblick zum Ausgangspunkt des Tages
20230714_131153.jpg
Zur Einkehr nutzen wir dann das Rifugio Pisciadu, bevor es über das Val di Mezdi wieder in den Abstieg ging.
20230714_122157.jpg
Der Abstieg ins Mezdital zeigt sich zunächst auch recht anspruchsvoll und teilweise seilgesichert.
20230714_133104.jpg
20230714_133334.jpg
Im Tal selbst geht es dann zunächst gemäßigter über Geröll hinweg
20230714_142558.jpg
20230714_143416.jpg
20230714_143531.jpg
Bevor die nächste Steilstufe mit spektakulären Wasserfällen ansteht
20230714_143416.jpg
20230714_145405.jpg
Nach 2,5h Abstieg erreichen wir dann den Talboden im Bereich der EUB Plans
20230714_143757.jpg
Rückblick zur Aufstiegsroute entlang des Exner-Turms
20230714_151219.jpg
Muss sein!
20230714_161202.jpg
Und auch vom Hotelpool aus kann man die Tagesroute noch einmal gut nachvollziehen.
20230714_174854.jpg

15.07. | Piz Boe über Vallon-Klettersteig

Da für diesen Tag ganztags Sonne gemeldet wurde, sollte es heute auf die anspruchsvollste Tour gehen - den Piz Boe.
Wir entschieden uns für die Route ab Corvara, also zunächst Auffahrt mittels EUB Boe sowie DSB Vallon.

Schon an der Bergstation sieht man die erste Steilstufe, durch welche der Klettersteig führt
20230715_161332.jpg


Rückblick vor dem Klettersteig
20230715_105812 - Kopie.jpg
Im Vergleich zu den andren Tagen war der Steig eher in einem schlechten Zustand. Die Seile waren alt und recht lose
20230715_102849.jpg
20230715_110435.jpg
Auch hier geht es über eine Brücke unter einem Wasserfall
IMG-20230715-WA0033 (1).jpg
Am Ausstieg öffnet sich der Blick auf das Hochplateau der Sella
20230715_114615.jpg
20230715_113429.jpg
links oben das Tagesziel. Sah von hier noch recht unspektakulär aus
20230715_114617.jpg
Rückblick, im Aufstieg immer wieder Schneefelder.
20230715_114125.jpg
20230715_110856.jpg
Danach bogen wir auf den Lichtenfelser Weg ab.
Der ausgesetzte Weg direkt auf dem Grat war doch anspruchsvoller als gedacht und hat uns an unsere bisherigen Grenzen bezüglich Schwindelfreiheit gebracht.
IMG-20230715-WA0015.jpg
Ab hier wurde es dann wieder einfacher
20230715_125157.jpg
Ziel erreicht!
20230715_133752.jpg

Leider wird das Gipfelglück am Boe etwas getrübt, da von der Seilbahn Sass Pordoi ein recht einfacher Weg zum Gipfel zur Verfügung steht.
Dementsprechend überfüllt war der Berg mit eigentlich nicht bergtauglichen Ausflüglern.

Beim Abstieg entschieden wir uns für die Pigolerzscharte, welche glücklicherweise auch durch einige Seile gesichert ist.
Der Abstieg auf dem losen Geröll wäre sonst um einiges gefährlicher.
20230715_143109.jpg
20230715_142847.jpg
Am Fuß der Scharte angekommen, ging es unterhalb eines Bandes wieder zurück zur Franz-Kostner-Hütte
20230715_145110.jpg
20230715_145159.jpg
Hier gabs dann noch eine Pause mit Blick auf die Regina
20230715_153059.jpg
Den restlichen Weg legen nach unten legen wir wieder mit der Seilbahn zurück.
Somit geht die für uns bisher anspruchsvollste Tour im hochalpinen Gelände zu Ende. Rückblickend war die Tour doch schwieriger als erwartet.
Dennoch konnten wir sie ohne das Gefühl der Überforderung abschließen.


16.07. | kleine Cirspitze

Da die letzten Tage doch immer ziemlich intensiv waren, haben wir es für den letzten Tag etwas ruhiger angehen lassen.
Somit entschieden wir uns für eine Halbtages-Tour auf die kleine Cirspitze.

Geparkt wurde am Grödner Joch, bevor wir bis zum Dantercepies aufgestiegen sind.
Kurz oberhalb der Bergstation liegt der Einstieg der Ferrata.

Im angehmen C-Schwierigkeitsgrad arbeiten wir uns nach oben
20230716_111711.jpg
20230716_112758.jpg
IMG-20230716-WA0012.jpg
Oben angekommen werden wir mit diesem Panorama belohnt
GP__2721_1689528007295.jpg

Der Abstieg erfolgt nach einer kurzes versicherten Passage über ein Geröllfled in der danaben liegenden Scharte.
Zum Abschluss kehren wir dann noch auf einen Absacker auf Jimmys Hütte ein


Fazit

Sehr schnell ist unser erster Kletterurlaub in den Dolomiten vorbei gezogen.
Wie erwartet hat sich der Dolomit wunderbar klettern lassen, sodass wir hier wesentlich sicherer als auf einigen Steigen im Nordtiroler Granit unterwegs waren.
Es gibt noch viele Steige rund um die Sella, sodass wir sicherlich bald wieder zum Klettern zurück kommen werden!

Das umliegende Panorama sowie die Kulinarik läuft im Vergleich zu anderen Regionen ohnehin außer Konkurrenz.
Dateianhänge
20230715_105812.jpg
20230715_114615 - Kopie.jpg
IMG-20230716-WA0029.jpg
20230713_141836.jpg
20230714_134054.jpg
Zuletzt geändert von Thueringer.Wald am 08.02.2024, 14:56, insgesamt 5-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thueringer.Wald für den Beitrag (Insgesamt 13):
icedteaRamon23SkitobiJensski-chrigelhitparademafikSBiggilinoMenjaTomTom71 und 3 weitere Benutzer
Benutzeravatar
icedtea
Beiträge: 815
Registriert: 24.11.2023, 08:51
Skitage 20/21: 3
Skitage 21/22: 17
Skitage 22/23: 6
Skitage 23/24: 9
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Flörsheim am Main
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1559 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von icedtea »

Da ist es mit einem "Daumen hoch" nicht getan!

Respekt und Anerkennung für die "Steig-" und "Fotoleistung"!
Wo ich schon war:
➡️ Mein Challenge Profil
Als nächstes: Mal wieder Golm ;) und im Anschluss Obervinschgau
Benutzeravatar
ski-chrigel
Beiträge: 1489
Registriert: 23.11.2023, 23:37
Skitage 20/21: 150
Skitage 21/22: 140
Skitage 22/23: 122
Skitage 23/24: 83
Fahrertyp: Kombi
Wohnort: Emmetten
Land: Schweiz
Hat sich bedankt: 1657 Mal
Danksagung erhalten: 2595 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von ski-chrigel »

Vielen vielen Dank für diesen tollen Bericht!
Ab sofort gehören die Dolomiten im Sommer auch mal auf unsere Ferienplanung. Mit der ABC-Einstufung der Klettersteige kann ich grad (noch) nichts anfangen. Wir kennen Schwieirgkeitsgrade in Zahlen und haben einige Klettersteige in der Schweiz schon hinter uns. Ich muss mich da mal vertiefen, ob der eine oder andere für uns auch machbar wäre.
Bei Deinem Fazit zu Cortina bin ich voll dabei. Wie schaffen die das bloss, so einen guten Ruf zu haben?
2023/24:83Tg:17xKlewen,17xLaax,13.5xDolo,5xH’tux,4xTrentino,3xA’matt,2.5xIschgl,2xZ‘matt,2xSölden,2xDavos,2xSFL,1.5xKauni,1xEngadin,1xGurgl.1xPitz,1xZi‘arena,1xSHLF,1xKitzSkiwelt,1xKappl&See,1xSplügen-Heinzenberg,1xBergeralm,1xImst,1xFrutt,0.5xHochzeiger
2022/23:121Tg:24xLaax,22xKlewen,10xDolo,8xH‘tux,7xA’matt,6xZ’matt,6xDavos,5xIschgl,5xSölden,4xLHA,3xKauni,2xPitz,2xGurgl,2xEngadin,1xStubai,1xSFee,1xTitlis,1xFrutt,1xPizol,1xH’zillertal,1xRastkogel,1xSkiwelt,1xSHLF,1xSFL,1xAlpbach-Lizum-Ötz,1xLenk,1xSchlick-Bergeralm,1xStelvio,1xSkitour
2021/22:140Tg:30xKlewen,25xLaax,13xA’matt,10xDolo,10xH’tux,9xDavos,6xIschgl,6xTitlis,5.5xEngadin,5xSölden,4xLHA,3xPitz,3xKauni,3xZermatt,1xJ’frau,1xStubai,1xSFee,1xLivigno,1xFrutt,0.5xBivio,0.5xPizol,0.5xTschiertschen, 1xSkitour
2020/21:150Tg 2019/20:101Tg 2018/19:129Tg 2017/18:143Tg 2016/17:127Tg 2015/16:129Tg 2014/15:121Tg 2013/14:65Tg 2012/13:48Tg 2011/12:62Tg 2010/11:83Tg
➡️ Mein Challenge Profil
Thueringer.Wald
Beiträge: 48
Registriert: 04.12.2023, 13:23
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von Thueringer.Wald »

Wir haben in diesem genialen Hotel auch schon wieder für den nächsten Sommer gebucht.
Neben ein paar Klettersteigen wollen wir die Ronda auch mit dem E-Bike in Angriff nehmen.

Auf folgender Seite hat man einen guten Überblick über alle Steige in den Dolos:
https://klettersteig.de/
Einfach auf der Karte entsprechend in den Bereich Sella reinzoomen

die Beschreibung und Bewertung der Steige selbst prüfe ich dann auf folgenden Plattformen:
https://www.bergsteigen.com/touren/klettersteig/
https://www.via-ferrata.de/

Mit dieser Vorgehensweise konnte ich die Steige und Zustiegszeiten in Vorbereitung immer schon recht gut abschätzen und einplanen.

Und hier nochmal die Topos der begangenen Steige:

Kaiserjägersteig:
https://www.summitpost.org/kaiserj-gers ... po/1001002

Pisciadu:
https://www.bergsteigen.com/fileadmin/u ... g-topo.png

Vallon-Boe:
https://www.bergsteigen.com/touren/klet ... g-piz-boe/

Cir:
https://www.bergsteigen.com/fileadmin/u ... e-topo.png

Zu Cortina:
Es gibt sehr viele Parallelen zu Bad Gastein, man lebt dort vermutlich nur noch vom Glanz vergangener Tage.
Ich kann mir nur vorstellen, dass das hauptsächlich italienische Publikum von dem Italo-Trash nicht gestört ist.
Deutsch hat man dort zumindest niemanden reden gehört.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thueringer.Wald für den Beitrag (Insgesamt 2):
ski-chrigelhitparade
TomTom71
Beiträge: 16
Registriert: 09.02.2024, 07:49
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Skitage 22/23: 40
Skitage 23/24: 19
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Hofheim / Ts
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von TomTom71 »

Vielen dank für den tollen Bericht - bravo !

Wenn ihr die Schwierigkeitsgrade etwas steigern wollt bzw. Abwechslung, empfehle ich die folgenden Steige :

Via Ferrata degli Alpini
Boeseekofel Klettersteig
Oskar Schuster Klettersteig
Ferrata Furcela de Saslonch ( Eröffnung Sommer 22 )
Sass Rigais Überschreitung

Wirklich schwierig dann :

Cesare Piazzetta Klettersteig
Pößnecker Klettersteig

Genaue Infos zu den Steigen auf www.bergsteigen.com

Mal ne Frage zu dem Hotel, das ist das Mountain Hotel Mezdi, oder ?
Wir waren da zum skifahren über Ostern 23 für 7 Nächte. Hotel mit Lobby, Bar, Wellness und Zimmer extraklasse. Allerdings hat uns das Essen überhaupt nicht überzeugt. Hatten Halbpension und kein einziges Abendessen hat unseren Geschmack getroffen. Auch das angekündigte Gala Menue zu Ostersonntag hat schwer enttäuscht.
Auch Frühstück fanden wir für diese Kategorie Hotel schwach.
Deswegen haben wir uns entschieden nicht mehr hinzufahren.
Thueringer.Wald
Beiträge: 48
Registriert: 04.12.2023, 13:23
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von Thueringer.Wald »

Vielen Dank für die Tipps,

Boeseekofel und Saslonch hatte ich schon mit auf der Liste.
Via Ferrata degli Alpini sieht auch gut aus. Wird wohl ein weiterer Kandidat werden :D
Bist du den Oskar Schuster Steig schon selbst begangen? Hier hat mich bisher noch die freie Kletterei etwas abgeschreckt.

Genau das Hotel ist es. Also wir waren sowohl vom Abendessen als auch vom Frühstücksbuffett voll überzeugt.
Ein Paar Bilder davon noch anbei.
Allerdings würde ich die Winterpreise dort niemals für eine Unterkunft bezahlen wollen.
Evtl ist daher die Erwartungshaltung eine Andere.
Im Sommer bzw. in unserem gebuchten Zeitraum liegen die Preise ja nichtmal bei 50% der Winterpreise. (145€ zur 314€)
20230712_203148.jpg
20230712_201700.jpg
20230713_201531.jpg
20230713_194941.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Thueringer.Wald für den Beitrag:
icedtea
Benutzeravatar
icedtea
Beiträge: 815
Registriert: 24.11.2023, 08:51
Skitage 20/21: 3
Skitage 21/22: 17
Skitage 22/23: 6
Skitage 23/24: 9
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Flörsheim am Main
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1559 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von icedtea »

;) Ein Beitrag für den Genusstreff
Wo ich schon war:
➡️ Mein Challenge Profil
Als nächstes: Mal wieder Golm ;) und im Anschluss Obervinschgau
TomTom71
Beiträge: 16
Registriert: 09.02.2024, 07:49
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Skitage 22/23: 40
Skitage 23/24: 19
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Hofheim / Ts
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von TomTom71 »

Ja, ich bin den Oskar Schuster Steig bereits 3x gegangen.
Die freien Klettereien sind sehr einfach und eher im flachen Teil kurz vor dem Ausstieg aus der Scharte zum Gipfel. An sich merkst du die gar nicht so wirklich.
Landschaftlich überragender Steig, da du direkt im Langkofelmassiv drinnen bist.
Abstieg allerdings kein Spass, das ist sehr zäh über den Normalweg. Wenn ihr den gehen wollt, würde ich empfehlen mit der Gondel vom Sella Joch hoch zur Toni Demez Hütte zu fahren und dann Abstieg zur Langkofelhütte und dann zum Einstieg des Klettersteiges wieder hoch.
Rückweg dann über Pertini Hütte und Friedrich August Hütte wieder zum Sella Joch.
Du musst nicht ganz absteigen zur Plattkofelhütte, du siehst irgendwann einen ausgetretenen Weg über die Wiese nach links und kommst dann auf den Weg von der Plattkofelhütte zum Sella Joch.

Ich kann dir gar nicht mehr sagen, wieviel wie im letzten Jahr für das Hotel gezahlt hatten. War auf jeden Fall echt im Rahmen durch diese "Super Sun" Angebote.
Uns hat das Essen vor allem geschmacklich überhaupt nicht überzeugt, aber bekanntlich sind ja die Geschmäcker verschieden ;)
Frühstück war bei uns richtig schwach, es gab am Buffet nie frisches Obst, haben wir immer extra bestellen müssen. Dazu wenig Auswahl bei Wurst & Käse.
Das kennen wir von anderen 4* Hotels in Wolkenstein viel, viel besser.

Und noch als kleiner Tipp, ich mag auch gerne mal ein Buch in der Hand haben :

https://alpinverlag.at/klettersteigfueh ... -gardasee/
Thueringer.Wald
Beiträge: 48
Registriert: 04.12.2023, 13:23
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von Thueringer.Wald »

Na das klingt ja trotzdem machbar. Auf einigen Fotos im Netz sieht es evtl auch spektakulärer aus, als es tatsächlich ist.
Mal schauen, was meine bessere Hälfte dann dazu sagt, wenn es im Sommer soweit ist. Plattkofel hatten wir auch über den Normalweg sowieso noch auf der Liste.
TomTom71
Beiträge: 16
Registriert: 09.02.2024, 07:49
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Skitage 22/23: 40
Skitage 23/24: 19
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Hofheim / Ts
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von TomTom71 »

Plattkofel über Normalweg ist halt echt komplett öde über diese Steinwüste und du musst die hoch und wieder runter.
Würde ich mir gut überlegen, ob du dir das antun willst.
TiPi
Beiträge: 51
Registriert: 27.11.2023, 08:13
Skitage 20/21: 11
Skitage 21/22: 15
Skitage 22/23: 12
Skitage 23/24: 5
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: Witten
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von TiPi »

TomTom71 hat geschrieben: 15.02.2024, 17:15 Plattkofel über Normalweg ist halt echt komplett öde über diese Steinwüste und du musst die hoch und wieder runter.
Würde ich mir gut überlegen, ob du dir das antun willst.
Ich bin da vor 2 Jahren hoch. Wir wohnten im Floralpina und sind von da aus mit dem E-Bike zur Plattkofelhütte.
Von da aus dann hoch zum Gipfel. War schon anstrengend, aber der Ausblick und das Glücksgefühl am Gipfel überragend!
Runter habe ich dann die Schneefelder genutzt (Abfahrt wie auf Skischuhen :mrgreen: )
Glück Auf!
DiggaTwigga
Beiträge: 158
Registriert: 24.11.2023, 19:31
Skitage 20/21: 0
Skitage 21/22: 0
Skitage 22/23: 0
Skitage 23/24: 0
Fahrertyp: Alpinski
Wohnort: St. Gallen
Land: Schweiz
Hat sich bedankt: 739 Mal
Danksagung erhalten: 265 Mal

Re: Klettersteige rund um die Sella | 11.07. -16.07.23

Beitrag von DiggaTwigga »

Sehr schöne Touren und vielen Dank für den Bericht! In Südtirol kann ich auf jeden Fall den Paternkofel beisteuern (De Luca Innerkofler Steig - B/C), der ist auch super eindrücklich (1. Weltkrieg) und oben hat man eine schöne Aussicht auf die Drei Zinnen.
Antworten